Aktuelles

Kontakt

Kirchengemeinde Hetzelsdorf

Hetzelsdorf 8

91362 Pretzfeld

Tel.: 09194 - 360

Evangelische Kirchengemeinde Hetzelsdorf
Evangelische Kirchengemeinde Hetzelsdorf

Bläserreise nach Tansania 2020

 

Unsere Anna ist Teil des Reiseposaunenchores

 

Im Sommer 2020  geht es für 16 junge Bläserinnen und Bläser aus dem Kirchenkreis Bayreuth in den Norden Tansanias, um gemeinsame mit den Posaunenchören vor Ort zu musizieren und voneinander zu lernen. Der Besuch von karitativen und gesellschaftlichen Einrichtungen sollen die Eindrücke von dem afrikanischen Land ebenso bereichern wie Besuche in Nationalparks und in verschiedenen Gemeinden.

 

Die Schirmherrschaft des Projektes hat unsere Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner übernommen. Musikalisch wird die Reise von Landesposaunenwart Ralf Tochtermann begleitet.

 

Sie interessieren sich für das Projekt und seine Entwicklung! Dann informieren Sie sich in der Rubrik "Tansania 2020" über den aktuellsten Stand!

 

 

Ehrung am Volkstrauertag

 

Bayerischer Soldatenbund ehrt Chorleiter Löw

 

Das Gedenken an die Opfer der beiden Weltkriege unserer Kirchengemeinde findet jedes Jahr seinen Ausdruck in einer Gedenkveranstaltung am Kriegerdenkmal vor der Matthäuskirche. Dazu kommen neben der Soldatenkameradschaft Hetzelsdorf und Umgebung auch die Kirchengemeinde sowie Vertreter der politischen Marktgemeinde Pretzfeld zusammen. Als Posaunenchor umrahmen wir die Veranstaltung, die zum einen an die zahlreichen gefallenen und vermissten Männer aus den Orten unserer Kirchengemeinde erinnert, zum anderen immer wieder aufs neue dazu aufruft, sich für Völkerverständigung, Frieden und den Erhalt der Demokratie einzusetzen.

 

In Anerkennung und Würdigung seiner Verdienste um die musikalische Ausgestaltung dieser Gedenkveranstaltung, erhielt unser Chorleiter Bernhard Löw im Jahr 2018 die Ehrennadel in Gold für Nichtmitglieder des Bayerischen Soldatenbundes 1874 eV verliehen.

 

 

Himmelfahrtsserenade 2019

 

Musikalische Reise zwischen Himmel und Erde

 

Überwältigt von der positiven Resonanz blicken wir auf unser diesjähriges Bläserkonzert am Himmelfahrtstag zurück. Unter dem Motto "Musik zwischen Himmel und Erde" präsentierten wir unseren Gästen unterhaltsame Arrangements aus der weltlichen Bläsermusik sowie sakrale Kompositionen aus Vergangenheit und Gegenwart. Der Beginn des Konzertes stand zunächst ganz im Zeichen des neuen bayerischen Bläserheftes 2018. Nach dem festlichen "Zeremoniell" aus der Feder von Matthias Nagel, einem zeitgenössischen Komponisten, ging es gefühlvoll weiter mit dem Stück "Geborgen", einer stimmungsvollen Komposition unseres leitenden Landesposaunenwartes Dieter Wendel. Betont schwungvoll folgten anschließend die beiden Stücke  "Seid fröhlich in Hoffnung" von Jens Uhlenhoff und "Let`s all praise the Lord" von Richard Roblee. Ganz ungewohnt überraschten die Bläserinnen und Bläser das Publikum bei letzterem mit einer Gesangseinlage. Musik zwischen Himmel und Erde - da darf ein Werk des großen Meisters Johann Sebastian Bach natürlich nicht fehlen. Schlusschoral und Choralsatz zu "Oh Gott, du frommer Gott" wurden doppelchörig gespielt und machten deutlich, wie zeitlos und ergreifend das Werk des barocken Meisters noch immer ist. Es folgte "Denn er hat seinen Engeln" aus dem Oratorium "Elias" von Mendelssohn- Bartholdy, der Wunsch unserer Konfirmandinnen aus dem Chor anlässlich ihrer Konfirmation im April. Mitreißend ging es weiter mit einer "Fanfare" von Thomas Riegler und der Komposition "Rise and Shine!" von Musikprofessor Christian Sprenger. Klassischen Big Band- Sound boten die Musiker mit den weltbekannten Hits "S`Wonderful" von George Gershwin, "Over the rainbow" und dem Thema aus "The Pink Panther" von Henry Mancini. Mit der "Fuchsgrabenpolka" von Karel Vacek verließen wir unser gewohntes Terrain, bevor wir mit der doppelchörigen Choralbearbeitung zu "Herr, wir bitten komm und segne uns" von Helmut Lammel zu unseren Wurzeln zurückkehrten. Den Schlusspunkt unserer Himmelfahrtsserenade setzte schließlich "A Moment for Morricone", ein Medley aus den bekanntesten Filmtiteln des Italowestern.

 

An der Orgel durften wir in diesem Jahr einen besonderen Gast begrüßen. Der Regionalkantor aus Gößweinstein, Georg Schäffner, zeigte sein meisterhaftes Können mit einer Toccata und Fuge von Johann Sebastian Bach und einer Toccata des Franzosen Dubois. Wir danken Ihm sehr herzlich, dass er unsere Serenade trotz seines vollen Terminkalenders bereichert hat.

 

Schlagkräftig unterstützt wurden wir auch in diesem Jahr von Jonas Rackelmann, der mit seinem Schlagwerk fester Bestandteil unseres Posaunenchores ist.

 

Ein herzliches Dankeschön gilt all unseren Zuhörern, die uns mit ihrem Besuch und ihrem Applaus dankbar zurückblicken lassen und uns für unser Wirken in der Kirchengemeinde motivieren.

 

 

Musik zwischen Himmel und Erde

 

Letzte Proben für unsere Himmelfahrtsserenade

 

Nur noch wenige Tage bis zu unserer 44. Himmelfahrtsserenade am Donnerstag, den 30. Mai 2019. In unseren letzten Proben bereiten wir uns auf den traditionellen Höhepunkt unserer Bläsersaison vor. Die Aufregung, aber auch die Vorfreude steigen und wir freuen uns schon heute, unseren Gästen in der Matthäuskirche unser vielseitiges Programm präsentieren zu dürfen.

 

Auch Sie sind herzlich eingeladen!

 

Lassen Sie sich für einen Abend entführen auf eine musikalische Reise quer durch die Jahrhunderte und Genres, von Bach bis Morricone, von Bartholdy bis Mancini ... Verbringen Sie mit uns einen Frühlingsabend zwischen Himmel und Erde!

 

Bayerischer Brass Day 2018

 

Jungbläser musizieren in Gunzenhausen

 

Einen ganz besonderen Tag für die Jungbläser aus den bayerischen Posaunenchören hatte der Posaunenchorverband organisiert. Unter dem Motto "Around the World" kamen in Gunzenhausen 250 Nachwuchsbläser aus ganz Bayern zusammen, um gemeinsam zu musizieren, miteinander zu spielen und eine Menge Spaß zu haben. Auch die Jungbläser aus Hetzelsdorf bereiteten sich in vielen Proben auf diesen besonderen Ausflug vor. Nach einer großen Probe am Vormittag sowie einem gemeinsamen Mittagessen, konnten sich die Jungs und Mädchen an verschiedenen Spielstationen versuchen. Jede der Stationen hatte es zum Ziel, die Gemeinschaft der Jungbläsergruppe zu stärken und sie als Gruppe zu einen. Die Hetzelsdorfer Nachwuchsbläser zeigten sich unglaublich begeistert und meisterten die einzelnen Herausforderungen mit viel Spaß. Sie hoben sich gegenseitig durch ein Spinnennetz aus Slacklines, drehten eine Plane, auf der sie mit 12 Personen standen, kommunizierten mit verbundenen Augen und dem Klopfen auf Steinen oder lieferten als Gruppe so schnell es ging eine Pizza aus. Außerdem gestalteten alle Kinder und Jugendlichen gemeinsam mit ihrer Jungbläsergruppe eine Fahne. Bei dieser Gelegenheit fand sich auch ein passender Name für unsere Hetzelsdorfer Nachwuchsbläser: "Freches Blech" :-)  Bei einem abschließenden Konzert für Besucher und mitgereiste Eltern und Betreuer zeigten die jungen Bläserinnen und Bläser, was sie gelernt hatten ... und das konnte sich hören lassen.

 

Müde und erschöpft, aber sehr begeistert wurde gegen Abend die Heimreise angetreten. Es waren sich alle einig, dass sich der Ausflug nach Gunzenhausen mehr als gelohnt hatte.

 

Die Hetzelsdorfer Jungbläser und ihre Betreuer bedanken sich bei allen Beteiligten und Organisatoren für die großartige Organisation dieses Bläsertages.

 

Himmelfahrtskonzert 2018

 

Eine bläserische Reise durch die Unterhaltungsmusik

 

Unter dem Motto "Impressionen in Blech" durften wir Bläserinnen und Bläser wieder zahlreiche Zuhörer zu unserer Bläserserenade am Himmelfahrtstag in unserer Matthäuskirche begrüßen. Gemeinsam mit Dekanatskantorin Frau Stephanie Spörl an der Orgel und Jonas Rackelmann am Schlagzeug nahmen wir unsere Gäste mit auf eine musikalische Reise durch die Unterhaltungsmusik. Nach einem Trumpet Voluntary von William Boyce ging es mit zwei tänzerischen Vortragsstücken zunächst zurück ins 16. Jahrhundert, bevor wir mit "I vow to thee, my country" und der Ouverture zu "Nabucco" den beiden renommierten Konzertbühnen in der Royal Albert Hall in London und der Arena di Verona in Italien einen Besuch abstatteten. Rhytmisch und beschwingt folgten anschließend ein Ragtime von Scott Joplin, "Embraceable You" von George Gershwin sowie "Fly me to the moon" von Ben Howard. Großen Anklang beim Publikum fand die Polka "Auf der Vogelwiese", die uns Posaunenchorbläser mit einer eher ungewohnten Literatur herausforderte. Nach einer lateinamerikanischen Rumba und einem Charleston präsentierten wir unseren Zuhörern drei weltberühmte Musikstücke aus den beliebten Hollywoodfilmen "Hello Dolly", "Yellow Submarine" und den "Blues Brothers". Schließlich endete unsere Reise durch die Musikgattungen und die Jahrhunderte mit einem Medley der schwedischen Band Abba und dem "Großen Tor von Kiew" aus Mussorgskys "Bilder einer Ausstellung".

 

Die Himmelfahrtsserenade bot auch in diesem Jahr wieder den idealen Rahmen für eine Ehrung. Nachdem unser Chorleiter Bernhard Löw im vergangenen Jahr bereits für 30 Jahre Chorleiterdienst in unserem Hetzelsdorfer Posaunenchor geehrt worden war, bekam er in diesem Jahr die Urkunde für 50 Jahre Bläserdienst aus den Händen unseres Landesposaunenwartes Sven Menhorn überreicht. Ebenso wie Bezirksobmann Werner Wehrfritz und Obfrau Rebekka Müller-Löw dankte er Bernhard Löw für sein großes Engagement um die Posaunenarbeit in Hetzeldorf.

 

An dieser Stelle möchten wir uns auch in diesem Jahr bei allen bedanken, die durch ihren Besuch unsere Arbeit im Posaunenchor anerkennen und uns durch die Probenphase hindurch motivieren. Vielen Dank sagen wir auch allen, die uns durch große und kleine Spenden finanziell unterstützen. Außerdem ein herzliches "Vergelt`s Gott" an Sven Menhorn, der die Ehrung im Namen des Posaunenchorverbandes an diesem Abend übernommen hat.

 

Vorstellung der Jungbläser 2018 an Erntedank

 

Jungbläser musizieren zum ersten Mal in der Kirche

 

Was für eine reiche Ernte für Kirchengemeinde und Posaunenchor!

 

Die Junbläserinnen und Jungbläser des Jahrganges 2018 präsentierten sich mit zwei Spielstücken den gespannten Kirchenbesuchern am Erntedankfest. Voller Aufregung aber auch mit großer Freude musizierten die neun Kinder nach fünf Monaten Proben bereits vierstimmig und sorgten dabei für große Begeisterung unter den Zuhörern. Auch Pfarrer Matthias Haag war sichtlich angetan von der Leistung der Jungmusiker. Im Rahmen ihres Auftritts wurden die vier Buben und fünf Mädchen namentlich von ihm vorgestellt.

 

Gemeinsam mit ihrem Ausbilder, Posaunenchorleiter Bernhard Löw, musizieren die Jungs und Mädchen jeden Freitag in der Pfarrscheune. Als Belohnung für den gelungenen Auftritt ging es in der folgenden Woche aber erstmal ins Kino, um mit Johnny English die Welt zu retten.

 

Der nächste Auftritt folgt bestimmt.

 

Proben für die Himmelfahrtsserenade

 

Letzte Proben für die Bläserserenade am 10. Mai, 19 Uhr

 

Die Kirchenproben haben begonnen und das bedeutet für uns Bläserinnen und Bläser, dass die Himmelfahrtsserenade kurz bevor steht. Jeden Freitag wird noch an den Stücken gefeilt, bevor wir am 10. Mai um 19 Uhr unsere Zuhörer in der Matthäuskirche begrüßen können. Schon heute freuen wir uns auf dieses Highlight der Probensaison. In diesem Jahr dreht sich thematisch alles um Unterhaltungsmusik aus den verschiedenen Jahrhunderten. Haben wir Sie neugierig gemacht? Sie sind herzlich eingeladen, den Himmelfahrtstag in unserer Matthäuskirche ausklingen zu lassen. Wir freuen uns, wenn wir Sie als Gäste willkommen heißen dürfen.

 

Vorstellung des Bläserheftes 2018

 

Bläserlehrgang in Rothenburg gibt Einblicke in die neue Bläserliteratur des VeP

 

Ein winterliches Wochenende verlebten Bläser unseres Posaunenchores im wunderschönen Wildbad in Rothenburg o.d. Tauber, wo das neue Bläserheft 2018 vorgestellt wurde. Gemeinsam mit 100 Musikern aus ganz Bayern und unter der Leitung von Dieter Wendel und Sven Menhorn, Landesposaunenwarte beim VeP, musizierten die Hetzelsdorfer aus der neuen Bläserliteratur des bayerischen Posaunenchorverbandes. Das neue Bläserheft, welches im vierjährigen Rhythmus erscheint, überzeugte durch die gewohnte Breite an Musikstilen und vereint Bläserstücke und Bearbeitungen aus mehreren Jahrhunderten. Im Rahmen einer intensiven Probenzeit erhielten die Bläserinnen und Bläser nicht nur Einblicke in die Entstehungsgeschichte der Stücke, sondern erarbeiteten sich ihre jeweilige Interpretation. Von Dieter Wendel, einem von vielen Arrangeuren und Komponisten die im neuen Bläserheft vertreten sind, erhielten die Musiker diese Informationen aus erster Hand.

 

Am Sonntagmorgen gestalteten die Bläser den Konfirmationsgottesdienst in St. Jakob musikalisch aus und spielten dabei auch die ersten Stücke aus der neuen Literatur.

 

Für die überaus engagierte und intensive Probenarbeit bedanken wir uns bei Dieter Wendel und Sven Menhorn vom VeP. Das Bläserheft erscheint voraussichtlich im Sommer 2018. Im Herbst werden die wichtigsten Stücke des neuen Heftes auf zwei Dekanatsproben eingeprobt. Wir freuen uns schon heute auf den 17. Oktober (Heiligenstadt) und den 24. Oktober (Forchheim, St. Johannis).

 

Klangliche Reise um die Welt

 

Jungbläser musizieren auf dem Brass Day des VeP

 

Nur sechs Wochen nach ihrer ersten Übungsstunde nahmen die neuen Jungbläser gemeinsam mit ihren Vorgängerinnen am Brass Day 2018 teil. Er fand in der Realschule Ebermannstadt statt und wurde wie gewohnt vom Verband evangelischer Posaunenchöre ausgestaltet. Landesposaunenwart Sven Menhorn hatte variantenreiche Musikstücke aus den unterschiedlichsten Teilen der Welt im Gepäck. Gemeinsam mit weiteren ehrenamtlichen Mitarbeitern trainierte er mit den Nachwuchsmusikern Atemtechniken, anspruchsvolle Rhythmen, das mehrstimmige Blasen sowie instrumentaltechnische Grundlagen. Natürlich kamen auch Spiel und Spaß nicht zu kurz. Bei einem Abschlusskonzert für die abholenden Eltern erklangen Masithi Amen (Süafrika), Pomp and Circumstance (England), Kalinka (Russland), Cha-Cha-Cha (Kuba) und He`s got the whole world (USA). Die Hetzelsdorfer Jungbläser überraschten nach nur sechs Proben mit dem Kinderlied "Hänschen Klein". Selbstbewusst unterstützten sie den großen Chor auch bei dem Lied Masithi Amen mit ihren Blasinstrumenten. Für das weitere Konzertprogramm ging es für die großen Kleinen dann an die Rhythmusinstrumente. Ebenso wie ihre Vorgängerinnen kehrten sie nach einem aufregenden und spielerischen Probentag zurück in ihren Heimatchor.

 

Für die Organisation und Unterstützung bedanken wir uns bei Sven Menhorn vom VeP, den ehrenamtlichen Chorleitern, Dekanatsobmann Werner Wehrfritz und dem Dekanat Forchheim- Muggendorf.

 

 

Jungbläserlehrgang in Pappenheim

Engagierte Jungbläser nutzen Weihnachtsferien zur Fortbildung

 

In den Tagen zwischen Weihnachten und Silvester nutzten unsere engagierten Jungbläserinnen die Ferientage, um sich an ihren Instrumenten weiterzuentwickeln. Der Lehrgang unter der Leitung von Landesposaunenwart Sven Menhorn fand in Pappenheim statt und umfasste neben dem mehrstimmigen Zusammenspiel auch instrumentaltechnische Grundlagen sowie Atemtechniktraining. Natürlich kamen auch Spaß und Spiel nicht zu kurz.

 

Die Unterstützung bei der Ausbildung und Betreuung unserer Jungbläser in den einzelnen Posaunenchören ist eine zentrale Aufgabe des Verbandes Evangelischer Posaunenchöre in Bayern (VeP). Die Nachwuchsarbeit in unseren Chören wird somit wesentlich erweitert und bereichert. Die Jungmusiker profitieren dabei nicht nur von einem breitgefächerten Repertoire an Musikstilen, sondern auch von der hohen fachlichen Kompetenz unserer Landesposaunenwarte sowie der durchdachten pädagogischen Durchführung der Lehrgänge.

 

Bei Fragen zu unserer Nachwuchsarbeit dürfen Sie sich jederzeit unter der Adresse posaunenchor.hetzelsdorf@outlook.de melden.

 

Jungbläserjahrgang 2018

 

Posaunenchor Hetzelsdorf freut sich über 10 Nachwuchsbläser

 

Unser Hetzelsdorfer Posaunenchor freut sich über 10 Kinder und Jugendliche, die sich in unserem Chor an Trompete, Euphonium, Tenorhorn und Posaune ausbilden lassen. Anfang Januar konnten Obfrau und Chorleiter die Nachwuchsbläser sowie ihre Eltern willkommen heißen. Nachdem die Instrumente und die Bläserschule verteilt waren, erklangen die ersten Töne am neuen Instrument.

 

Wir Bläserinnen und Bläser wünschen dem Jungbläserjahrgang 2018 viel Freude am Musizieren, Erfolg am Instrument und Gottes Segen.

 

Bläserlehrgänge in Selbitz und Alteglofsheim

 

Weiterbildung mit dem Poaunenchorverband

 

Bläser unseres Chores nahmen erneut an zwei Lehrgängen teil, die vom Verband Evangelischer Posaunenchöre in Bayern veranstaltet werden.

 

Das Bläserseminar "Von Martin Luther bis Martin Luther King" fand im Tagungshaus der Christusbruderschaft in Selbitz statt und setzte sich mit dem musikalischen Aspekt der Reformation auseinander. Für die geistlichen Impulse sorgte Frau Regionalbischöfin Dorothea Greiner in den abendlichen Andachten. Die musikalische Leitung des dreitägigen Lehrganges hatte Landesposaunenwart Ralf Tochterman inne.

 

In der Bayerischen Musikakademie Alteglofsheim fand der Bläserlehrgang "Tiefes Blech" statt. in den prunkvollen Räumen des stattlichen Schlosses trafen sich die Musiker mit Horn, Euphonium, Tuba und Posaune. Dementsprechend interessant klangen die Bläserbearbeitungen, die eigens für Tenor und Bass gesetzt waren. Neben den Landesposaunenwarten Sven Menhorn, Ralf Tochterman, Dieter Wendel und Kerstin Diekhoff vom Bayerischen Posaunenchorverband, nahmen auch Gastdozenten von anderen Landesverbänden teil. Unter ihnen waren Landesposaunenwart Heiko Petersen aus der Landeskirche Baden, Jörg- Michael Schlegel vom Sächsischen Ladesverband, sowie Daniel Rau und Werner Petersen von der Nordkirche. Einige von ihnen brachten eigens für Tiefstimmen arrangierte Bläserbearbeitungen mit nach Alteglofsheim, um sie mit den 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu erarbeiten.

 

Beide Seminare endeten mit dem Einsatz der Bläserinnen und Bläser in den Gottesdiensten der örtliche Gemeinden.

 

Wir bedanken uns bei den verantwortlichen Landesposaunenwarten für die gehaltvollen und intensiven Probentage.

 

Die Jungbläserinnen mit Chorleiter Löw an Erntedank

Anfängerlehrgang in Pappenheim

 

Wir waren dabei!

 

Wir, die Jungbläser des Posaunenchores Hetzelsdorf, waren auf dem Jungbläserlehrgang in Pappenheim. Die Leitung hatte Dieter Wendel, einer der Landesposaunenwarte. Mit Hilfe von ehrenamtlichen Mitarbeitern - Doreen, Philipp und Kurt an der Trompete sowie Rebecca, Wilhelm und Dieter an der Posaune - haben wir viele neue Musikstücke eingeübt. Die Morgen- und Abendandacht hielt Jonathan. Wir wurden in Stimmgruppen eingeteil, das heißt in hohes Blech und tiefes Blech. In diesen Gruppen haben wir verschiedene Übungen gemacht, um unsere Blastechnik zu verbessern. Jeden Tag gab es ein Mittagskonzert. Am letzten Tag haben wir alle Lieder am Abschlusskonzert aufgeführt. Natürlich gab es auch genug Zeit zum Spielen. Der Lehrgang hat uns sehr großen Spaß gemacht! :-)

 

 

Posaunenchor und Gemeinde begrüßen Jungbläser

 

Nachwuchsmusikerinnen unterstützen den Posaunenchor im Erntedankgottesdienst

 

Über eine "Ernte" der besonderen Art freuten sich die Bläserinnen und Bläser des Posaunenchores am Erntedankfest. Zum ersten Mal wurden sie von den Jungbläserinnen tatkräftig unterstützt. Nach nur 6 Monaten Unterricht bei Chorleiter Bernhard Löw wirkten die drei Mädchen an der Posaune sowie an der Trompete in ihrem ersten Festgottesdienst mit. Pfarrer Matthias Haag sowie die zahlreichen Kirchenbesucher zeigten sich nach der offiziellen Vorstellung beeindruckt vom großen Ehrgeiz der drei Nachwuchsmusikerinnen.

 

Wir wünschen unseren Jungbläserinnen viel Freude beim Musizieren sowie Gottes Segen für ihren Dienst in der Gemeinde.

 

 

115 Jahre Posaunenchor Hetzelsdorf

 

Festgottesdienst mit Gastchören und Landesposaunenwart

 

Bei schönstem Sonnenschein durfte unser Hetzelsdorfer Posaunenchor am letzten Maiwochenende gemeinsam mit der St. Matthäuskirche seinen 115. Geburtstag begehen. Neben den zahlreichen Gottesdienstbesuchern freuten wir Bläser uns über die Gründungschöre aus Affalterthal, Großengsee, Hiltpoltstein, Kunreuth sowie über die Bläser aus unserem Nachbarchor Wannbach, welche den Festgottesdienst unter der Leitung von Landesposaunenwart Sven Menhorn musikalisch ausgestalteten. Vor 115 Jahren waren es die Bläser aus den genannten Gründungschören, welche den Weihegottesdienst unseres neugebauten Gotteshauses musikalisch umrahmten. Dabei haben sie die Hetzelsdorfer Gemeindeglieder derart mit ihrem Blasen begeistert, dass man beschloss, ebenfalls einen Posaunenchor zu gründen. Dank des großen Engagements verdienter Chorleiter und Obmänner und Gottes treuem Geleit dürfen wir seitdem auf eine lange Posaunenchortradition in Hetzelsdorf zurückblicken. Dies wurde in einem Festgottesdient mit Pfarrer Matthias Haag und Gastprediger Kirchenrat Manuel Ritter aus München gefeiert. In seiner Predigt machte Pfarrer Ritter deutlich, welche Bedeutung den Posaunenchören durch ihr mitreißendes Musizieren bei der Verkündigung vom Lob Gottes zukommt. Dies unterstrichen die 90 Bläserinnen und Bläser an diesem Vormittag sowohl in der Kirche als auch beim anschließenden Standkonzert.

 

Wir Bläserinnen und Bläser bedanken uns an dieser Stelle auf das Herzlichste bei den vielen Bläserinnen und Bläser aus den Gastchören für die gemeinsame Probe und das Musizieren im Gottesdienst, bei Landesposaunenwart Sven Menhorn für sein Engegament und seine Bereitschaft die Chorleitung für den Festgottesdienst zu übernehmen, bei unserem Chorleiter Bernhard Löw, der den Gottesdienst an der Orgel begleitete, bei unserem Pfarrer Matthias Haag sowie seinem Kollegen Kirchenrat Ritter für die Ausgestaltung des Gottesdienstes sowie allen Gottesdienstbesuchern, die mit uns gefeiert haben. Wir wissen Ihre Unterstützung sehr zu schätzen! Nicht zuletzt ein besonders großer Dank an unseren engagierten Kirchenvorstand für die gemeinsame Ausgestaltung von 115 Jahren Matthäuskirche und Posaunenchor Hetzesldorf.

 

In der Gallerie finden Sie weitere Eindrücke, die uns freundlicherweise von Frau Carmen Schwind zur Verfügung gestellt wurden. Ein herzliches Vergelt`s Gott auch dafür!

 

 

Himmelfahrtsserenade 2016

 

Traditionelles Bläserkonzert vor dem 115. Geburtstag des Posaunenchores

 

Wenige Wochen vor seinem 115. Geburtstag lud der Posaunenchor Hetzelsdorf alle Musikliebhaber zu seiner 41. Bläserserenade am Himmelfahrtstag ein. Das traditionelle Bläserkonzert findet am Abend von Christi Himmelfahrt statt und bildet den Höhepunkt des Probenjahres. Neben den Bläserstücken aus den Festgottesdiensten des Kirchenjahres umfasst das Programm auch Literatur, die eigens für das Himmelfahrtskonzert erarbeitet wird.

 

In diesem Jahr brachte der Posaunenchor Choralbearbeitungen von Charles Henry Purday, Johannes Kuhlo sowie Johann Sebastian Bach zur Aufführung. Daneben durfte natürlich die festliche Bläsermusik des Barock nicht fehlen. Neben Jeremiah Clarkes "The Prince of Denmark`s March" präsentierten wir unseren Zuhörern Händels "Zadok the Priest", ein Hymnus den die meisten als Champions- League- Hymne kennen. Im zweiten Teil der Serenade wagten wir Bläser uns an die modernere Posaunenchorliteratur. Sie umfasste unter anderem traditionelle Gospels ("O Happy Day"), Enrique Crespos Liebeserklärung an die bolivianische Stadt Cochabamba - ein lateinamerikanisches Traditional - sowie  William Christopher Handys Jazzstück "St Louis Blues".  Bevor wir den Abend gemeinsam mit den Konzertbesuchern und "Der Mond ist aufgegangen" ausklingen ließen, spielten wir ein Medley der größten Abba- Hits.

 

Fast schon eine Tradition ist auch das Gastspiel unserer Dekanatskantorin Stephanie Spörl an der Orgel, über das wir Bläser uns sehr freuen. Sie begeisterte uns und die Zuhörer mit wunderschöner moderner Orgelliteratur von Michael Schütz. Schlagkräftig unterstützt wurden wir auch in diesem Jahr von Jonas Rackelmann, der unseren Stücken durch sein tolles Engagement an Schlagzeug und Pauke den letzten Schliff verlieh.

 

Nach einer intensiven Probensaison und einer gehörigen Portion Aufregung kurz vor der Aufführung freut es uns umso mehr, wenn wir in zufriedene und erfreute Gesichter unserer Zuhörer in den vollbesetzten Reihen der St. Matthäuskirche blicken. Für den zahlreichen Besuch, die großzügigen Spenden und die Anerkennung bedanken wir uns auf das Herzlichste!

 

 

Maiblasen 2016

 

Bläserische Frühjahrsgrüße in den Ortschaften der Kirchengemeinde

 

Er ist einer der beliebtesten Termine im Probenjahr  - der 1. Mai.

Der Posaunenchor Hetzelsdorf begeht an diesem Tag sein traditionelles Maiblasen. Wir Bläserinnen und Bläser ziehen bereits um 8.00 Uhr los, um in den Ortschaften der Kirchengemeinde den Wonnemonat Mai zu begrüßen. In Hundshaupten, Oberzaunsbach, Hagenbach, Poppendorf und Hetzelsdorf spielen wir an festen Standorten beliebte Choräle, Volksweisen und fränkische Kerwaslieder. In den meisten Dörfern warten zur Stärkung Getränke und ein kleiner Imbiss auf uns Musiker. Im Anschluss an unsere "Maiwanderung" findet jedes Jahr in der Pfarrscheune eine Feier statt, zu der die Familien der Bläserinnen und Bläser zusammenkommen.

 

In diesem Jahr fiel der Maifeiertag auf einen Sonntag. Deswegen legten wir früher als üblich einen Zwischenstopp in Hetzelsdorf ein, wo wir im Gottesdienst die Gemeinde bei den Chorälen begleiteten. Nach einem kleinen Standkonzert vor der St. Matthäuskirche ging es dann wie gewohnt weiter nach Oberzaunsbach. Auf Grund des sonnigen Wetters fanden sich neben unseren Stammgästen auch viele Wanderer als Zuhörer ein. Vielleicht treffen wir im nächsten Jahr ja auch auf Sie - eine Wanderung in unserer wunderschönen Gegend lohnt sich allemal.

 

Weitere Eindrücke finden SIe unter Impressionen.

 

 

BRASS DAY

 

Ein Tag für Jungbläser unter dem Motto "Filmmusik"

 

Nach einer erfolgreichen Premiere für den Brass Day im Jahr 2015, gab es in diesem Jahr eine Fortsetzung. Jungbläser aus den Dekanaten Gräfenberg und Muggendorf kamen in der Realschule Ebermannstadt zusammen, um einen tollen Tag mit Spiel, Spaß und natürlich viel Musik zu erleben. Unter der Leitung von Landesposaunenwart Sven Menhorn und freien Mitarbeitern vom bayerischen Posaunenchorverband erarbeiteten sich die Nachwuchsbläser Musikstücke aus dem Bereich Filmmusik. Bei einem Abschlusskonzert für die abholenden Eltern gaben die Jungbläser dann Filmtitel aus "Wickie und die starken Männer", "Die Augsburger Puppenkiste", "James Bond" und "Fluch der Karibik" zum besten.

 

Die Teilnehmerinnen aus Hetzelsdorf hatten sehr viel Spaß und bedanken sich für die tolle Organisation bei Sven Menhorn und unserem Dekanatsobmann Holger Nützel aus Aufsess. Wir hoffen auf eine Fortsetzung des Brass Day im nächsten Jahr! :-)

 

Einige Eindrücke finden Sie in der Rubrik Bildergalerie.

 

 

Der FT zu Gast beim Posaunenchor Hetzelsdorf

 

Portrait über unseren Hetzelsdorfer Posaunenchor auf der Vereinsseite des FT

Am ersten Aprilwochenende durften wir Frau Carmen Schwind vom Fränkischen Tag (FT) in der Pfarrscheune begrüßen. Wir Bläserinnen und Bläser gaben der Redakteurin einen Einblick in unser Chorleben und schilderten ihr den geistlichen Auftrag eines Posaunenchores. Einige der Bläser schilderten außerdem die Beweggründe für ihr kirchliches Engagement. Der Artikel wurde schließlich am 13. April in der Rubrik "Mein Verein" veröffentlicht.

 

Verschaffen Sie sich einen Eindruck und klicken Sie auf den Link. Viel Spaß beim Lesen!

 

Mein Verein_ Der Posaunenchor Hetzelsdorf im Portrait
Musik Hetzelsdorf.pdf
PDF-Dokument [2.3 MB]

"Schätze der Bläserhefte"

 

Teilnahme am Bläserlehrgang des Posaunenchorverbandes

 

Der Verband evangelischer Posaunenchöre in Bayern (VEP) veranstaltet regelmäßig Lehrgänge, Seminare und Schulungen für

alle interessierten Bläserinnen und Bläser.

 

Am letzten Februarwochenende trafen sich 100 Musikerinnen und Musiker im schönen Rothenburg o.d. Tauber, um unter dem Titel "Schätze der Bläserhefte" "alte Perlen" der Bläserliteratur wiederzuentdecken. Die evangelische Tagungsstätte Wildbad bot den idealen Rahmen für eine intensive Probenarbeit, aber auch  für einen geselligen Austausch unter den Teilnehmern.

 

Unter der Leitung der Landesposaunenwarte Ralf Tochtermann und Sven Menhorn erarbeiteten sich die Bläserinnen und Bläser eine Vielzahl an Stücken. Den Abschluss des Lehrganges bildete der Gottesdienst in der Kirche St. Jakob, der gemeinsam mit KMD Ulrich Knörr musikalisch ausgestaltet wurde.

 

Eine sehr gelungene Veranstaltung, die bei den Teilnehmern aus Hetzelsdorf sicher noch lange nachklingt!

 

 

Jungbläserlehrgang 2016

Wir freuen uns über Nachwuchs!

 

Am 19. Februar begrüßen wir unsere Nachwuchsbläser in der Pfarrscheune.

 

Wir wünschen unseren Jungbläserinnen einen guten Start und hoffen, dass sie sich ebenso für die Posaunenchormusik begeistern können, wie wir.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kirchengemeinde Hetzelsdorf